Icon Makefg

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Mindestvoraussetzungen, die für den Betrieb von NoSpamProxy erfüllt sein müssen.

Hinweis: Damit Sie Support-Leistungen in Anspruch nehmen können,

  • müssen die aufgeführten Voraussetzungen mindestens erfüllt sein und
  • es muss ein entsprechender Herstellersupport-Vertrag vorliegen.

Für die nachfolgenden Informationen zu Fremdprodukten übernehmen wir keine Garantie auf Vollständigkeit. Prüfen Sie in jedem Fall auch die Hersteller-Seiten auf Aktualisierungen!

Allgemeine Voraussetzungen

  • Eigener E-Mail-Server, entweder im Firmennetzwerk oder in der Cloud.
  • NoSpamProxy kann NICHT in der Kombination “Domänencontroller + Exchange + NoSpamProxy” auf einem System betrieben werden, da der Betrieb von Exchange auf einem Domänencontroller untersagt wird. Siehe auch Exchange-Server-Unterstützbarkeitsmatrix
  • NoSpamProxy kann auf einem System parallel mit dem E-Mail-Server installiert werden. Diese Kombination ist aber nicht empfohlen, da es auf Grund von doppelten Portbelegungen (meist die Ports 25, 443 und 6060/6061) immer wieder zu Problemen beim Betrieb kommt. Wir empfehlen, bei einem Parallelbetrieb immer die Ports des E-Mail Servers zu verändern, sodass  NoSpamProxy von außen über die Standard-Ports erreichbar ist.

NoSpamProxy verwendet die folgenden Standard-Ports:

  • Port 6060/6061 TCP
    • interne Kommunikation zwischen der Intranet-Rolle und den Gateway-Rollen
  • Port 25 TCP
    • SMTP
    • ein- und ausgehend
    • ist veränderbar
    • wird beim Parallelbetrieb ebenfalls vom Exchange verwendet
  • Port 443 TCP
    • SSL
    • interne und externe Kommunikation mit dem Web Portal
    • ist veränderbar
  • Port 443 UDP
    • interne und externe Kommunikation mit dem Web Portal
    • nur notwendig wenn QUIC für HTTP/3 verwendet werden soll
  • Port 465 TCP
    • POP3
    • Zum Abruf von POP3-Nachrichten
    • Kein Support für NoSpamProxy Protection

Hardwarevoraussetzungen

Die folgenden Angaben sind Mindestvoraussetzungen. Die empfohlene Konfiguration ist abhängig vom E-Mail-Aufkommen und der Nutzung einzelner NoSpamProxy-Funktionen.

  • Arbeitsspeicher 4GB
  • 2 Prozessorkerne
    • virtualisiert oder physikalisch
  • Festplattenspeicher
    • sollte individuell mit dem Support- oder PreSales-Team besprochen werden
    • Wenn Intranet- und Gateway-Rolle ohne Web Portal auf einem System betrieben werden, sollten 100GB ausreichend sein

Unterstützte NoSpamProxy-Versionen

Die folgenden Versionen sind aktuell durch unseren Support abgedeckt:

  • Version 13.2
  • Version 13.1
  • Version 13.0
  • Version 12.2
  • Version 12.1 (wird mit Release von Version 14 nicht mehr unterstützt)
  • Version 12.0 (wird mit Release von Version 14 nicht mehr unterstützt)
  • Version 11.1 (wird mit Release von Version 14 nicht mehr unterstützt)

NoSpamProxy Outlook Add-In

  • Outlook 2010 und neuer

Microsoft Betriebssysteme

  • Microsoft Windows Server 2022
  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2
  • Microsoft Windows Server 2012 (wird mit Version 14 nicht mehr unterstützt)
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 (wird mit Version 14 nicht mehr unterstützt)

Microsoft .NET Framework

  • .NET Framework 4.8, unterstützt ab NoSpamProxy Version 13, zwingend erforderlich ab Version 14
  • .NET Framework 4.7.2, zwingend erforderlich ab NoSpamProxy 12.2
  • .NET Framework 4.6.2, unterstützt bis Version 12.1 und älter
  • .NET Framework 4.5.7, unterstützt bis Version 11.1 und älter

Microsoft SQL-Server Express Version

  • Microsoft SQL-Server 2019 Express Version (unterstützt für Windows Server 2016 und höher)
  • Microsoft SQL-Server 2017 Express Version (Unterstützt für Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016)
  • Microsoft SQL-Server 2014 Express Version (wird mit Version 14 nicht mehr unterstützt)
  • Microsoft SQL-Server 2012 Express Version (wird mit Version 14 nicht mehr unterstützt)
  • Microsoft SQL-Server 2008 R2 Express Version (wird mit Version 14 nicht mehr unterstützt)

Für Details zu unterstützten Kombinationen informieren Sie sich bitte auf den offiziellen Microsoft Seiten zu den einzelnen Produkten.

Microsoft SQL-Server Standard/Enterprise

  • Microsoft SQL-Server 2012 SP4 und höher
  • Microsoft SQL-Server 2012 SP3 und niedriger (wird mit Version 14 nicht mehr unterstützt)

Microsoft Report Viewer

Für die Installation der Intranet-Rolle wird der Microsoft Report Viewer 2010 benötigt. (wird mit Version 14 nicht mehr benötigt)

Microsoft Visual Studio Tools for Office

Für die Installation des Outlook Add-In werden die Visual Studio Tools for Office 2010 Runtime oder höher benötigt.

Weitere Hinweise

  • Wenn die NoSpamProxy Management Konsole auf einem Windows Server 2012 R2 verwendet wird, kann es vorkommen dass auf der Startseite der Konsole die Neuesten Meldungen nicht angezeigt werden. Die Ursache hierfür ist, dass das Betriebssystem keine sichere Verbindung zur Quelle der Meldungen öffnen kann. Hierfür müssen im Betriebssystem die folgenden beiden TLS Ciphers aktiviert werden mit anschließendem Neustart des Betriebssystems
  • Stellen Sie sicher, dass alle von Ihnen eingesetzte Applikationen von Drittanbietern, die eine Verbindung zu NoSpamProxy aufbauen, durch den jeweiligen Herstellersupport abgedeckt sind. Ist dies nicht der Fall, kann das NoSpamProxy-Supportteam keine Supportleistung anbieten.
  • Achten Sie darauf, dass im lokalen Windows Defender (und weiteren genutzten AV-Scannern) die nötigen Ausnahmen gesetzt sind, um einen reibungslosen Betrieb von NoSpamProxy zu ermöglichen.
  • Falls Sie NoSpamProxy und Microsoft Exchange auf demselben Server installiert haben, stellen Sie vor Installation oder Aktualisierung des Microsoft .NET-Frameworks sicher, dass die jeweilige Version des Frameworks von Exchange unterstützt wird. Eine Übersicht der unterstützten Versionen bietet die Exchange-Server-Unterstützbarkeitsmatrix.
  • Weitere Details zur Installation des Add-Ins können Sie dem Handbuch Outlook Add-In Installation und Gruppenrichtlinien entnehmen. Dort wird auch die Installation mit der MSI-Datei für Softwareverteilungen angesprochen.
Icon Makefg

Hier finden Sie alle Versionen, die Voraussetzung für ein Upgrade auf die aktuelle Version sind. Beachten Sie bei Durchführung des Upgrades unbedingt die Installations- und Upgrade-Anleitung der jeweiligen Version, da teilweise manuelle Änderungen erforderlich sind. Beachten Sie auch, dass Änderungen, die Sie beispielsweise beim Upgrade von Version 7.6 auf 8.0 durchführen müssen, auch für ein direktes Upgrade von 7.6 auf 8.5 erforderlich sind.

Die aktuelle Version finden Sie unter Software-Download.

Microsoft Report Viewer

Da der Download offiziell eingestellt wurde, er aber für die Setups bis NoSpamProxy Version 13.2 benötigt wird können Sie ihn hier herunterladen

 

13.1 (Schneller Kanal)
13.1 (Regulärer Kanal)
13.0 (Schneller Kanal)
13.0 (Regulärer Kanal)

 

12.2 (Schneller Kanal)
12.2 (Regulärer Kanal)

 

12.1 (Schneller Kanal)
12.1 (Regulärer Kanal)

 

12.0

 

11.1

 

11.0

 

10.1

 

9.2

 

8.5
Icon Makefg

Am 6.1.2017 wurde die Version 11.1.179 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Maintenance-Release, mit dem unter anderem folgende Bugs behoben und Neuigkeiten eingeführt werden:

New / changed
=============

  • Improved sorting of mail addresses on the ‚Users‘ node
  • Wording in the Change password template
  • The Reserver DNS filter now punishes „localhost“ responses for Domains
  • Performance of automatic user import

Fixed issues
============

  • Error message „An attempt to enable the DNSSEC resolver using the servers (null) and (null) failed
  • Error „The names specified in the certificate (names) do not match one of the expected host names“
  • Attachments vansished after PGP decryption under certain cirumstances
  • Several DNS issues
  • An issue with the Level of Trust System
  • Missing PGP key tab on partner node when only NoSpamProxy Encryption is licensed
  • Error „Invalid algorithm specified“ when signing a mail
  • A TLS issue
  • Missing notifications about new mails on hold
  • Error related to BASE64 Decoding
  • Error message „Nullable object must have a value.“
  • Issue with a high port number on inbound mails
  • Issue that public mail provider domains where incorrectly set to a dynamic trust Level
  • NullReferenceException in the File Synchronization Service
  • Issue with mails using a japanese character set
  • Header based routing did not work
  • Error in the DKIM verification

Die Version kann einfach über die vorhandene Version installiert werden. Beachten Sie jedoch immer die allgemeinen Updatehinweise falls Sie einen Proxy-Server konfiguriert haben.

Icon Makefg

Am 15.3.2017 wurde die Version 11.1.244 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Maintenance-Release, mit dem unter anderem folgende Bugs behoben und Neuigkeiten eingeführt werden:

New / changed
=============

  • Improved the wording in one of the templates
  • Improved DNS retry behaviour
  • Applying a DKIM signature no longer removes the original DKIM signature, if present
  • When a mail has multiple DKIM signatures, all those signatures are checked now.
  • Improved timeout behaviour during mail reception
  • Improved retention period for large files by adding „Never clean up files“
  • Improved SMTP logging for inbound mails
  • Improved database Access
  • Improved editor for disclaimer templates by adding several new font sizes
  • Disabled DNSSEC validation for RBL lookups
  • Improved Word to PDF conversion
  • Changed timeout behaviour in the RBL filter
  • Also Inbound mails can now be encrypted.

Fixed issues
============

  • Fixed issue with TLS Best practices
  • Fixed an issue with PDF Mail where only the attachment should be encrypted
  • Fixed an issue with very long usernames in the automatic user Import
  • Fixed an issue where not all required features where displayed with a license that contained not all Features
  • Fixed an issue where the CYREN action would not block a mail containing a malware
  • Fixed an issue where the PowerShell cmdlets would use a proxy to connect to the Intranet Role
  • Fixed an issue where manually rescanning large files caused an error in the event log
  • Fixed error message „The added or subtracted value results in an un-representable DateTime.“
  • Fixed several issues with the Level of trust replication
  • Fixed an issue with the installation path of the Web Portal being ignored during Setup
  • Fixed an issue where the local users could not be updated
  • Fixed an issue where NoSpamProxy would try to write entries to the event log consisting of more than 32.000 characters
  • Fixed an issue where NoSpamProxy would incorrectly enable encryption for Signature-Only certificates
  • Fixed an issue which prevented the upgrade of the Web Portal
  • Fixed an issue in the Mail serialization process which would lead to aborted SMTP Connections
  • Fixed an issue where linked attachments could not be downloaded from the Web Portal
  • Fixed several issues with the DNS Resolution
  • Fixed an issue where user settings could not be downloaded by the Outlook Addin from the Web Portal
  • Fixed an issue where a disclaimer would not be rendered at the correct Position
  • Fixed an issue in the content filtering Framework
  • Fixed an issue where a disclaimer would not be attached to a mail at all
  • Fixed an issue where the ICAP filter would not remove a malware from a mail.
  • Fixed an issue where a PGP key attached to mail prevents the delivery of that mail
  • Fixed an issue where the DE-Mail configuration was not visible when only a partial license was installed
  • Fixed an issue where the conversion of a mail to PDF failed
  • Fixed error message „Value cannot be null.“ during TLS handshakes
  • Fixed an non-localized error message in the Web Portal
  • Fixed an issue with the Get-NspUser cmdlet

Die Version kann einfach über die vorhandene Version installiert werden. Beachten Sie jedoch immer die allgemeinen Updatehinweise falls Sie einen Proxy-Server konfiguriert haben.

Icon Makefg

Von Version 11.0

SQL-Server 2005 und 2008

Bitte prüfen Sie vor dem Upgrade die eingesetzte SQL-Version. Sollte noch Microsoft SQL 2005 oder 2008 im Einsatz sein, muss zwingend ein Update auf mindestens SQL 2008 R2, besser SQL 2014 erfolgen, bevor Sie Version 11.1 installieren. Halten Sie vor dem SQL-Upgrade die NoSpamProxy-Dienste in den Windows-Diensten an, um den Datenbankzugriff zu beenden. Achten Sie beim Upgrade, dass die Bitversion übereinstimmt. SQL 2005 wurde üblicherweise in 32-Bit installiert.
Zum Beispiel erhalten Sie SQL 2014 Express hier: https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=46697

Upgrade NSP

Beachten Sie bitte immer zusätzlich die Hinweise im Installationshandbuch!

Beim Update von der Version 11 auf die Version 11.1 bleiben während des Updates bis auf eine Ausnahme alle Einstellungen und Benutzerinformationen erhalten. Folgende manuelle Tätigkeiten sind nach dem Update durchzuführen:

Wenn Sie die Action “Reverse DNS Prüfung” genutzt haben, müssen Sie diese nach dem Update erneut aktivieren. Sie finden diese Funktion nun auf der Registerkarte “Filter”.

Des Weiteren sollten Sie zur Sicherheit die Vollständigkeit der Inhaltsfilter überprüfen.

Von Version 10.1

Beim Update von der Version 10.1 auf die Version 11.1 bleiben während des Updates alle Einstellungen und Benutzerinformationen erhalten.
Für die Benutzung der NoSpamProxy Funktion Disclaimer wird die Gruppe “NoSpamProxy Disclaimer Administrators” hinzugefügt. Fügen Sie bitte alle Benutzer, die die Vorlagen und Regeln der Disclaimer verwalten sollen, dieser Benutzergruppe hinzu. Nach dem Upgrade auf die Version 11.1 kontrollieren Sie bitte die Hinweise auf der Startseite im NoSpamProxy und folgen den Anweisungen.

Best-Practice-Upgradereihenfolge

Falls Sie das Webportal nicht einsetzen, überspringen Sie bitte diesen Punkt:

  1. Aktualisieren Sie erst alle Webportale. Die Reihenfolge ist hierbei beliebig.
  2. Aktualisieren Sie alle Gateway Rollen, die nicht auf dem gleichen System wie die Intranet Rolle installiert sind.
  3. Aktualisieren Sie zuletzt das System mit der Intranet Rolle.

E-Mail-Templates

Die Vorlagen für automatisch erstellte E-Mails werden überschrieben und sollten sicherheitshalber vorher gesichert werden. Durch das neue Template-System können Sie nun Ihre grafischen Anpassungen direkt in der Oberfläche des NoSpamProxy unter “Voreinstellungen” vornehmen. Diese Einstellungen bleiben bei künftigen Updates bzw. Upgrades erhalten.