Icon Makefg

Am 13.1.2016 wurde die Version 10.1.196 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Maintenance-Release, mit dem folgende Bugs behoben werden:

New / changed
=============

  • Bei Neuinstallation mit der Version 10.1.196.0 werden die Zertifikate der Rollen nun mit RSA-SHA256 erstellt
  • Die CYREN Engine wurde auf Version 5.00.0085 aktualisiert.
  • Verbesserungen bei der Replikation von Daten zwischen den Rollen

Fixed issues
============

  • „Bare-LF“ oder „Base64-Codierungs“-Fehler bei der Zustellung von E-Mails an bestimmte Domänen
  • Umlaute in Dateinamen, die von der Gateway Rolle auf das Web Portal verschoben werden, erzeugen falsche Download-URL
  • Mail kann über Regel mit aktivierter automatischer Verschlüsselung nicht versendet werden
  • Menschen und Identitäten Administratoren können nicht alle Knoten in der Oberfläche nutzen
  • Installation von 64bit Outlook Add-In schlägt fehl
  • Wenn ein abgelaufenes Zertifikat vorhanden ist, wird bei automatischer Verschlüsselung kein neues Zertifikat angefordert
  • Zuweisung eines Inhaltsfilters zu einem Partner wird überschrieben
  • Domaintrust-Einstellungen können unter bestimmten Umständen nicht aktualisiert werden.

Die Installation dieses Updates wird dringend empfohlen. Die Version kann einfach über die vorhandene Version installiert werden. Beachten Sie jedoch immer die allgemeinen Updatehinweise wenn Sie einen Proxy-Server konfiguriert oder die Templatedateien für das Web Portal oder die E-Mail-Benachrichtigungen angepasst haben.

Icon Makefg

Am 25.5.2016 wurde die Version 10.1.282 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Maintenance-Release, mit dem folgende Bugs behoben werden:

New / changed
=============

  • Optimierungen im Level of Trust
  • Optimierungen der Filter- und Aktionsreihenfolge
  • Eine optionale Reverse-DNS-Prüfung, die auf Vorhandensein des Pointer-Records im DNS prüft und ob dieser die IP-Adresse enthält, was ein Merkmal dynamischer IP-Adressen darstellt

Fixed issues
============

  • Ein Problem bei der Synchronisation der Dateien zwischen zwei Webportalen
  • Fehlerhafte Erkennung doppelter Mails unter gewissen Umständen
  • Das D-Trust-Operatorzertifikat wurde manchmal nicht im Auswahldialog angezeigt
  • Die E-Mailwarteschlange wurde nicht für Domänen angezeigt, die mit „Q-“ im Namen beginnen
  • „Überprüfung wird durchgeführt“ wird unendlich lange in Outlook mit installiertem Outlook Addin angezeigt
  • Mails, die aus Office 365 gesendetet wurden, wurden gelegentlich mit „Unable to relay“ zurückgewiesen
  • Das Webportal lässt sich nicht in Microsoft Azure installieren
  • Über das Level-of-Trust als vertrauenswürdige erkannte Mails wurden nicht korrekt vom Inhaltsfilter verarbeitet
  • Das Outlook Addin kann auf eine Datei im Tempverzeichnis beim Hochladen nicht zugreifen
  • Eine Mail kann vor vollständigem Upload aller Anhänge durch das Outlook Addin versendet werden

Die Installation dieses Updates wird dringend empfohlen. Die Version kann einfach über die vorhandene Version installiert werden. Beachten Sie jedoch immer die allgemeinen Updatehinweise wenn Sie einen Proxy-Server konfiguriert oder die Templatedateien für das Web Portal oder die E-Mail-Benachrichtigungen angepasst haben.

Icon Makefg

Von Version 10

Beim Update von der Version 10 auf die Version 10.1 bleiben während des Updates alle Einstellungen und Benutzerinformationen erhalten.​

Von Version 9.2

Beim Update von der Version 9.2 auf die Version 10.1 beachten Sie bitte die folgenden Punkte.

Automatischer Benutzerimport

Der Import von ‘Aktiven Benutzern’ wurde umgestellt zu ‘Importiere alle Benutzer als aktiv’. Dadurch wurde das Verhalten an die aktuelle Benutzung von Benutzerkonten in Microsoft Exchange Server angepasst. Weitere Informationen stehen Ihnen auf unserer Blog mit dem Artikel NoSpamProxy 10: Angepasstes Verhalten beim Active-Directory-Abgleich zur Verfügung.

Aktionen in den Regeln

Die Aktion ‘Anhänge verwalten’ wurde in den ‘Inhaltsfilter’ überführt. Die bisherigen Einstellungen der Aktion gehen durch ein Update verloren und müssen nach der Aktualisierung neu konfiguriert werden. Der Inhaltsfilter kann jetzt bis auf Benutzerebene mögliche Dateinamen, Dateitypen und Größen verwalten. Die Konfiguration erfolgt über die ‘Unternehmensbenutzer’ sowie die ‘Partner’. Der Inhaltsfilter wird im Benutzerhandbuch ausführlich beschrieben.

Nachrichtenfluss in den Regeln

Eine Regel mit einem Nachrichtenfluss von ‘einer E-Mail-Adresse des Unternehmens’ an eine ‘E-Mail-Adresse des Unternehmens’ wird durch das Setup deaktiviert. Diese Regel ist ab Version 10 nicht mehr notwendig, da die vorher von dieser Regel abgedeckten Funktion nun durch das Standardverhalten von NoSpamProxy abgedeckt wird. Bitte kontrollieren Sie ihr Regelwerk und passen Sie es gegebenenfalls an.

Verbesserte Erkennung von ‘Out-of-Office’-Antworten

Für automatische Antworten Ihres E-Mail-Servers wie zum Beispiel ‘Out-of-Office’-Antworten benötigen Sie ab Version 10 keine extra Regel. NoSpamProxy erkennt automatisch ob diese Antwort von einem E-Mail-Server des Unternehmens gesendet wurde und ordnet sie der passenden Regel für den ausgehenden E-Mail-Verkehr zu.

E-Mail-Templates

Die Vorlagen für automatisch erstellte E-Mails werden überschrieben und müssen vorher gesichert werden. Ihre auf den alten Vorlagen durchgeführten Änderungen müssen Sie nach der Installation auf die neuen Vorlagen erneut anwenden. Weitere Informationen stehen Ihnen hier im Artikel Design des WebPortals in Version 10 ändern und NoSpamProxy-Benachrichtigungen ändern zur Verfügung.

Verändertes Verhalten für die Annahme eines Absenders mit eigener Domäne

Bis Version 9.2 war es möglich, externen Absendern das Verwenden der eigenen E-Mail-Domäne über eine Regel zu ermöglichen. Dies ist nun nicht mehr möglich. E-Mail-Server, die Ihre Absende Domäne verwenden möchten, müssen nun zwingend in der Liste der “E-Mail-Server des Unternehmens” aufgenommen werden.

Kann der Server nicht bestimmt werden, ist es auch möglich, jedem Server das Verwenden einer bestimmten Absende Adresse Ihrer Domäne zu erlauben. Dies erhöht jedoch die Gefahr gefälschter Mails und sollte nur als “letztes Mittel” Verwendung finden.