Icon Makefg
Zuletzt aktualisiert am: June 27, 2019
< zurück

Für die Installation der einzelnen Komponenten von NoSpamProxy gelten die folgenden Mindestvoraussetzungen:

Hardware

  • Kommunikation über das SMTP-Protokoll für ein- und ausgehende Nachrichten.
  • Bei NoSpamProxy Encryption wird außerdem der Empfang von Nachrichten über das POP3-Protokoll unterstützt.
  • Eigener vollwertiger Mailserver
  • 4GB RAM Hauptspeicher
  • 2 CPU-Kerne (virtualisiert oder physikalisch)
  • Der benötigte Festplattenplatz hängt von der Zahl der empfangenen E-Mails und von den eingesetzten Funktionen (NoSpamProxy Protection, NoSpamProxy Encryption, NoSpamProxy
    Large Files usw.) von NoSpamProxy ab. Sprechen Sie unser Support-Team an, um Unterstützung bei der Planung zu bekommen.
  • Port-Umleitung oder Relay-System. NoSpamProxy nimmt statt Ihres bisherigen E-Mail-Servers die Mails auf Port 25 an. Wenn der E-Mail-Server und NoSpamProxy auf dem gleichen System installiert werden, muss der bisherige Port des E-Mail-Servers umgeleitet werden.

System und Infrastruktur

NoSpamProxy

Für die Gateway Rolle und die Intranet Rolle benötigen Sie einen SQL Server. Hier kann während der Installation entweder die kostenlose SQL Server 2012 Express Edition installiert werden oder ein bereits vorhandener SQL Server genutzt werden. NoSpamProxy unterstützt dabei SQL Server ab Version 2008 in der Express, Standard oder Enterprise Edition.

Um das Installationsprogramm von NoSpamProxy zu starten, muss auf dem Server mindestens das .NET Framework 4.7.2 aktiv sein. Alle Komponenten, Rollen und Dienste von NoSpamProxy
benötigen das .NET Framework 4.7.2. Dieses kann während der Installation von NoSpamProxy nachinstalliert werden. Das Installationsprogramm stellt Ihnen einen Link auf das erforderliche .NET-Framework-Setup bereit.

Falls Sie NoSpamProxy und Microsoft Exchange auf demselben Server installiert haben, stellen Sie vor Installation oder Aktualisierung des Microsoft .NET-Frameworks sicher, dass die jeweilige Version des Frameworks von Exchange unterstützt wird. Eine Übersicht der unterstützten Versionen bietet die Exchange-Server-Unterstützbarkeitsmatrix.

Wir empfehlen Windows Server in der aktuellen Version einzusetzen. Die Mindestvoraussetzungen werden in der folgenden Liste aufgeführt.

NoSpamProxy Protection

Windows Server 2008 R2

NoSpamProxy Encryption

Windows Server 2008 R2

NoSpamProxy Large Files

Windows Server 2008 R2

Für die Installation der Gateway Rolle stellen Sie bitte die folgenden Dinge sicher:

  • Funktionierende DNS-Auflösung. Wird von NoSpamProxy Protection für die Auflösung von Realtime Blacklisten und Spam URL Blocklists genutzt. NoSpamProxy Encryption benötigt eine
    DNS-Auflösung für die Überprüfung von Zertifikaten (Zugriff auf ‘Certificate Revocation Lists’ und ‘OCSP’ ).
  • HTTP- und HTTPS- sowie LDAP-Zugriff auf das Internet. NoSpamProxy Protection benötigt den Zugriff für eine der Realtime-Block-Listen und den ‘Cyren AntiSpam’-Filter. NoSpamProxy
    Encryption verwendet HTTP und HTTPS sowie LDAP für die Überprüfung von Zertifikaten (Zugriff auf ‘Certificate Revocation Lists’ und ‘OCSP’ ).
  • Wenn Sie eine Firewall verwenden, müssen die für NoSpamProxy vorgesehenen Ports freigegeben sein (in der Regel ist dies Port 25).
  • TCP-Verbindung über Port 6060 und HTTPS-Verbindung über Port 6061 von der Oberfläche zur Gateway Rolle. Diese Ports werden für den initialen Verbindungsaufbau zwischen Gateway Rollen und der Intranet Rolle benötigt. Nachdem alle Gateway Rollen verbunden sind, erfolgt die Kommunikation zu diesen nur noch über die Intranet Rolle.
  • Optional: Beliebiger, dateibasierter OnAccess-Virenscanner

Hinweis: Bitte geben Sie, wenn Sie Ports freigeben, diese sowohl auf der Windows-Firewall wie auch auf Ihrer Perimeter-Firewall frei.

Für die Installation der Intranet Rolle stellen Sie bitte die folgenden Dinge sicher:

  • TCP-Verbindung über Port 6060 und HTTPS-Verbindung über Port 6061 von der Oberfläche zur
    Intranet Rolle
  • TCP-Verbindung über Port 6060 und HTTPS-Verbindung über Port 6061 von Intranet Rolle zur
    Gateway Rolle
  • Optional: TCP-Verbindung zum Domain Controller über LDAP oder Global Catalog
  • Optional: TCP-Verbindung zum Web Portal über HTTPS.

Für die Installation der Management Konsole stellen Sie bitte die folgenden Dinge sicher.

  • TCP-Verbindung über Port 6060 und HTTPS-Verbindung über Port 6061 von der Oberfläche zur
    Intranet Rolle
  • Microsoft Report Viewer 2010. Das Paket kann während der Installation von NoSpamProxy
    nachinstalliert werden. Das Installationsprogramm stellt Ihnen den Link auf das erforderliche
    Setup bereit.

Outlook Add-In

Bei der Installation des Outlook Add-Ins benötigen Sie die nachfolgend aufgeführten Komponenten. Diese Komponenten werden über die Setup-Datei bereitgestellt. Falls Sie das Add-In über eine Softwareverteilung bei den Benutzern bereitstellen, stellen Sie bitte sicher, dass diese Komponenten ebenfalls installiert sind.

  • Outlook 2010 mit Service Pack 2
  • Visual Studio Tools for Office 2010 Runtime” (VSTO) (oder neuer)
  • .NET Framework 4.7.2

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass alle von Ihnen eingesetzte Applikationen von Drittanbietern, die eine Verbindung zu NoSpamProxy aufbauen, durch den jeweiligen Herstellersupport abgedeckt sind. Ist dies nicht der Fall, kann das NoSpamProxy-Supportteam keine Supportleistung anbieten.

Hinweis: Falls Sie NoSpamProxy und Microsoft Exchange auf demselben Server installiert haben, stellen Sie vor Installation oder Aktualisierung des Microsoft .NET-Frameworks sicher, dass die jeweilige Version des Frameworks von Exchange unterstützt wird. Eine Übersicht der unterstützten Versionen bietet die Exchange-Server-Unterstützbarkeitsmatrix.

Hinweis: Weitere Details zur Installation des Add-Ins können Sie dem Handbuch Outlook Add-In Installation und Gruppenrichtlinien entnehmen. Dort wird auch die Installation mit der MSI-Datei für Softwareverteilungen angesprochen.