Icon Makefg
Zuletzt aktualisiert am: September 26, 2019
< zurück

Ab NoSpamProxy Version 13 informiert NoSpamProxy über den Füllgrad der Datenbank, wenn eine Microsoft SQL Express Version (max. 10GB pro Datenbank) über 70% gefüllt ist.

Im Folgenden finden Sie einige Hinweise dazu, wie Sie auf eine entsprechende Meldung in der Konsole reagieren können.

Warnstufen

In den folgenden zwei Stufen warnt Sie NoSpamProxy ab Version 13 über eine volle Datenbank:

Wenn die Datenbank zu 70% gefüllt ist
  • wird ein Hinweis in die Ereignisanzeige geschrieben,
  • wird auf der Startseite der NoSpamProxy-Konsole ein Hinweis unter “Vorfälle” angezeigt und
  • es wird eine Benachrichtigung an die eingestellte Administrator-E-Mail-Adresse gesendet.
Wenn die Datenbank zu 90% gefüllt ist
  • wird ein Hinweis in die Ereignisanzeige geschrieben,
  • wird auf der Startseite der NoSpamProxy-Konsole eine Warnung unter “Vorfälle” angezeigt und
  • es wird eine Benachrichtigung an die eingestellte Administrator-E-Mail-Adresse gesendet.

Was können die Gründe für eine vollgelaufene Datenbank sein?

Im Folgenden sind die Gründe für eine volle Datenbank aufgeführt.

  • Der konfigurierte Zeitraum der Nachrichtenverfolgung und deren Details (Monitoring) ist zu groß.
  • Es gibt Probleme bei der Kommunikation zwischen zwei oder mehreren NoSpamProxy-Rollen.
  • Abgelaufene Daten wurden nicht ordnungsgemäß aus der Datenbank gelöscht.

Wie kann man die Datenbank analysieren?

Um herauszufinden, warum die Datenbank die jeweilige Größe erreicht hat, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Installieren Sie das Microsoft SQL Management Studio auf dem System, auf dem die betroffene Datenbank installiert ist.
    Das Microsoft SQL Management Studio ist auf der Microsoft-Website kostenlos erhältlich.
  2. Starten Sie das SQL Management Studio.
  3. Melden Sie sich an der SQL-Instanz anmelden, in der die Datenbank läuft.
    Meist heißen diese Instanzen (local)\SQLEXPRESS oder (local)\NOSPAMPROXY.
  4. Führen Sie nach erfolgreicher Anmeldung die folgenden SQL-Abfragen aus (abhängig von der betroffenen NoSpamProxy-Rolle); hierzu muss die erste Zeile immer nur auf die folgenden Datenbanken geändert werden:

Intranet-Rolle:
USE [NoSpamProxyAddressSynchronization]

Gateway-Rolle:
USE [NoSpamProxyDB]

Web Portal:
USE [enQsigPortal]

 

USE [NoSpamProxyAddressSynchronization]
GO
SELECT
isnull(t.NAME, 'Total') AS TableName,
s.name as SchemaName,
p.rows AS RowCounts,
CAST(ROUND(((SUM(a.used_pages) * 8) / 1024.00), 2) AS NUMERIC(36, 2)) AS SizeInMB
FROM
sys.tables t
INNER JOIN
sys.indexes i ON t.OBJECT_ID = i.object_id
INNER JOIN
sys.partitions p ON i.object_id = p.OBJECT_ID AND i.index_id = p.index_id
INNER JOIN
sys.allocation_units a ON p.partition_id = a.container_id
LEFT OUTER JOIN
sys.schemas s ON t.schema_id = s.schema_id
WHERE
t.NAME NOT LIKE 'dt%'
AND t.is_ms_shipped = 0
AND i.OBJECT_ID > 255
GROUP BY
ROLLUP(t.Name, s.Name, p.Rows)
HAVING p.rows is not null or (p.rows is null and t.name is null)
ORDER BY
sum(a.used_pages) desc
GO

 

Wie kann man die Ergebnisse deuten und ggf. Probleme lösen?

In der Ausgabe des SQL-Skriptes ist eine Übersicht über alle existierenden Tabellen der Datenbank zu finden, sowie Informationen zu deren Größe.

Output of Tables Sizes

Output of Tables Sizes

Hierbei gibt es zwei besondere Tabellen, die im Normalbetrieb leer sein sollten beziehungsweise deren Einträge sich stetig ändern sollten – und zwar bei jedem erneuten Aufruf:

  • DataReplication.Artefact

    DB_TableSizes_Artefact

    Table Size of DataReplication.Artefact table

  • MessageTracking.LegacyMessageTrackEntry

    Table Size of Table MessageTrack. Legacy´MessageTrackEntry

    Table Size of Table MessageTrack. LegacyMessageTrackEntry

Wenn sich in diesen Tabellen Daten ansammeln, aber nicht abbauen, deutet dies auf Probleme hin. Diese müssen durch den NoSpamProxy-Support geklärt und gelöst werden. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an den für Sie zuständigen Partner oder – falls Sie Hersteller-Support erworben haben – direkt an den NoSpamProxy-Support

Alle anderen Szenarien deuten auf einen zu großen Speicher-Zeitraum für die Nachrichtenverfolgung hin, welchen Sie in der NoSpamProxy-Konsole unter Konfiguration > Erweiterte Einstellungen > Monitoring bearbeiten und reduzieren können. Die Reduzierung dauert in der Regel bis zu 24 Stunden, sodass ein Ergebnis meist erst am nächsten Tag zu sehen ist.