Icon Makefg
Zuletzt aktualisiert am: April 02, 2018
You are here:
< Back

Fehler:

E-Mails werden vom NoSpamProxy abgewiesen, obwohl der Level of Trust Filter sie als vertrauenswürdig markiert hat. In der Nachrichtenverfolgung und im NDR steht als Begründung:
“A part of the email could not be decoded. System.FormatException: Invalid character in a Base-64 string.”

In der Nachrichtenverfolgung steht die folgende Fehlermeldung:
“The Base64 encoded content was invalid.”

Status:

Das Problem bei der betreffenden E-Mail liegt an der Sicherheitsüberprüfung durch NoSpamProxy. NoSpamProxy entdeckt im Body einen Konflikt mit den RFC’s. Sie besitzt keine vorschriftsmäßige Base64-Kodierung und deswegen wird sie abgelehnt. Diese Sicherheitsüberprüfung kann nur in der Konfigurationsdatei von NoSpamProxy abgeschaltet werden.

Lösung 1:

Version 7.x und 8.x:

Die zu ändernde Konfigurationsdatei heißt “antispamrole.config” und befindet sich im Programmverzeichnis von NoSpamProxy unter “..\nospamproxy\AntiSpam Role\config”. Bitte beachten Sie, dass Sie die Datei erst abspeichern können, wenn der NoSpamProxy-Dienst beendet ist. Andernfalls wird die Änderung verworfen.

Bitte suchen Sie in der Datei zunächst der folgenden Zeile:
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Fügen Sie direkt über dieser Zeile den folgenden Schlüssel ein:
<dispatchInvalidMails isEnabled="true" />

Die Zeilen sollten dann wie folgt aussehen:
<dispatchInvalidMails isEnabled="true" />
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Speichern Sie die Datei ab und starten Sie anschließend den NoSpamProxy-Dienst wieder neu. Nun sollten die Mails ankommen.

Ab Version 9.x:

Ab Net at Work Mail Gateway 9.x bzw. NoSpamProxy 10.x:
Die zu ändernde Konfigurationsdatei heißt “Gateway Role.config” und befindet sich unter “C:\ProgramData\Net at Work Mail Gateway\Configuration”. Bitte beachten Sie, dass Sie die Datei erst abspeichern können, wenn die Gateway Rolle beendet ist. Andernfalls wird die Änderung verworfen. Die Änderung muss auf allen Gateway Rollen erfolgen.

Bitte suchen Sie in der Datei zunächst der folgenden Zeile:
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Fügen Sie direkt über dieser Zeile den folgenden Schlüssel ein:
<dispatchInvalidMails isEnabled="true" />

Die Zeilen sollten dann wie folgt aussehen:
<dispatchInvalidMails isEnabled="true" />
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Speichern Sie die Datei ab und starten Sie anschließend die Gateway Rolle wieder. Nun sollten die Mails ankommen.

Lösung 2:

Version 7.x und 8.x:

Alternativ oder auch zusätzlich gibt es die Möglichkeit eines Reparaturversuchs durch das Net at Work Mailgateway. Es wird dann versucht die überflüssigen Zeichen zu ignorieren, bzw. fehlende Zeichen aufzufüllen und dadurch eine gültige Kodierung zu erhalten. Dies funktioniert nicht immer, kann aber durchaus hilfreich sein.

Die zu ändernde Konfigurationsdatei heißt “antispamrole.config” und befindet sich im Programmverzeichnis von NoSpamProxy unter “..\nospamproxy\AntiSpam Role\config”. Bitte beachten Sie, dass Sie die Datei erst abspeichern können, wenn der NoSpamProxy-Dienst beendet ist. Andernfalls wird die Änderung verworfen.

Bitte suchen Sie in der Datei zunächst der folgenden Zeile:
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Fügen Sie direkt über dieser Zeile den folgenden Schlüssel ein:
<encodingOptions invalidBase64LengthHandling="IgnoreExtraCharacters" />

Die Zeilen sollten dann wie folgt aussehen:
<encodingOptions invalidBase64LengthHandling="IgnoreExtraCharacters" />
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Speichern Sie die Datei ab und starten Sie anschließend den NoSpamProxy-Dienst wieder neu. Nun sollten die Mails ankommen.

Ab Version 9.x:​

Die zu ändernde Konfigurationsdatei heißt “Gateway Role.config” und befindet sich unter “C:\ProgramData\Net at Work Mail Gateway\Configuration”. Bitte beachten Sie, dass Sie die Datei erst abspeichern können, wenn die Gateway Rolle beendet ist. Andernfalls wird die Änderung verworfen. Die Änderung muss auf allen Gateway Rollen erfolgen.

Bitte suchen Sie in der Datei zunächst der folgenden Zeile:
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Fügen Sie direkt über dieser Zeile den folgenden Schlüssel ein:
<encodingOptions invalidBase64LengthHandling="IgnoreExtraCharacters" />

Die Zeilen sollten dann wie folgt aussehen:
<encodingOptions invalidBase64LengthHandling="IgnoreExtraCharacters" />
</netatwork.nospamproxy.proxyconfiguration>

Speichern Sie die Datei ab und starten Sie anschließend die Gateway Rolle wieder. Nun sollten die Mails ankommen.

Achtung! Beide Lösungen arbeiten bis Version 9.2 nicht zusammen. Sollten Sie Lösung 2 wählen, so gibt es keinen Fallback auf Lösung 1, wenn der Base64-Decoder die Mail nicht reparieren kann. Ab NoSpamProxy 10 können beide gemeinsam genutzt werden.

E-Mails werden mit einem Base64 Fehler abgewiesen
Bewerten Sie diese Seite

Tags: